You are on PERI's international website. Click here to switch to PERI USA. Click here to view all PERI websites.

Schalungstechnik

schalung
Schalungstechnik
schalung
schalung
schalung
Die Radien der RUNDFLEX Elemente werden mit Spindeln angepasst. Der Umbau bei wechselnden Radien ist also äußerst schnell gemacht.

Die Entwicklung der Schalungstechnik


Die Entwicklung der Schalungstechnik ist eng verknüpft mit der Entwicklung des Betonbaus an sich. Bereits ab etwa dem ersten Jahrhundert nach Christus war Beton als Baustoff bekannt. Der Einsatz für größere, tragfähige Betonbauten wurde viele Jahrhunderte später durch die Erfindung des Eisenbetons, dem Vorläufer des Stahlbetons, im Jahr 1849 ermöglicht. Weitere hundert Jahre später leitete die Wiederaufbauphase nach dem zweiten Weltkrieg eine rasante Entwicklung ein – sowohl hinsichtlich der Entwicklung des Betons als Baustoff selbst als auch hinsichtlich der Schalungstechnologie.

Unter Schalung versteht man das Konstrukt, das frischem Beton seine Form und Struktur gibt. Bis zur vollständigen Aushärtung des Betonbauwerks muss die Schalung dem Gewicht und Druck des Betons und sämtlicher weiterer Materialien und Einbauteile standhalten. Auch das Baugerüst oder Umwelteinflüsse wie Wind und Wetter sind Kriterien, die die Schalung beeinflussen. Bis etwa 1930 wurden für die Schalung üblicherweise einfache Holzbretter verwendet, die durch Stützhölzer in Position gehalten wurden. Parallel zur steigenden Betonproduktion und Weiterentwicklung des Betons als Baumaterial nach dem zweiten Weltkrieg (1939 bis 1945) wurden ab etwa 1950 neue Wege gefunden, die Schalungen zu verbessern und den Schalungsbau zu rationalisieren – die Geburtsstunde der Schalungsindustrie.

Moderne Schalungen zeichnen sich nicht nur durch höhere Tragfähigkeit und Oberflächenqualität aus. Der Einsatz von Großflächenschalungen und mehrfach verwendbaren, flexibel einsetzbaren Systembauteilen, die lastoptimiert und geometrisch angepasst wurden, steigert Qualität und Geschwindigkeit bei der Errichtung von Bauwerken. Gleichzeitig wird den kontinuierlich steigenden Sicherheitsanforderungen Rechnung getragen. Und auch die Baukosten werden durch die neuen Systeme beeinflusst, beispielsweise dadurch, dass der Zeitaufwand für Montage und Demontage deutlich verringert wurde.

Bedeutung der Schalung für die Baukosten


Die Kosten für einen Stahlbetonrohbau beinhalten neben den Gemein- und Geschäftskosten die Stoffkosten für Schalungsmaterial, Baugeräte und Baustoffe. Rund die Hälfte der Gesamtkosten entfällt jedoch auf Lohnkosten, von denen die Schalungslohnkosten den größten Anteil einnehmen – ein Mehrfaches der Kosten für das reine Schalungsmaterial. In einem Rechenbeispiel zur Betrachtung der Kosten für die Errichtung einer einfachen Betonwand zeigt sich dies besonders deutlich: Hier nehmen die Schalungskosten einen Löwenanteil von über 60 Prozent ein. Mit etwas mehr als 50 Prozent betragen die Schalungslohnkosten dabei fast das Fünffache der Schalungsmaterialkosten. Als komplexer und größter Bereich aller Gewerke kommt Schalarbeiten daher aus betrieblicher und wirtschaftlicher Sicht hohe Bedeutung zu.

Die elementaren Produktionsfaktoren, Arbeitsaufwand, Geräte und Materialien, sollten bei der Analyse der Kosten in Kombination betrachten werden, indem bei Kostenvergleichen von Systemschalungen nicht nur die Kosten für das Schalungsmaterial, sondern auch der Schalungszeitaufwand berücksichtigt werden. Da der Schalungszeitaufwand die Lohnkosten bestimmt, erhält man nur so eine tragfähige Entscheidungsgrundlage. Bei einem guten System können die Einsparungen für die Lohnkosten während der Lebensdauer der Schalung die Investitionskosten sogar deutlich übersteigen.

Um die Kosten für die Schalung – und damit die gesamten Baukosten – zu optimieren, stehen demnach zwei Überlegungen im Vordergrund: Zum einen die möglichst wirtschaftliche Auswahl der Schalungssysteme, zum anderen die Minimierung der Schalungslohnkosten.

Die einzelnen Elemente der Schalung sind nur dann besonders wirtschaftlich, wenn sie umfassend ausgelastet und damit sowohl auf die Bauaufgabe als auch aufeinander bestmöglich abgestimmt sind. Das ausschlaggebende Kriterium bleibt die Minimierung des Lohnaufwands. Ein Schalungssystem, dessen Systemlogik die Anwendung vereinfacht und damit beschleunigt, ist hier klar von Vorteil: Je effizienter das Schalungssystem eingesetzt werden kann, desto mehr reduziert sich der Aufwand und damit die Lohnkosten. In vielen Fällen wird damit sogar die kostenintensive Nachtarbeit minimiert. Die Anzahl der verschiedenartigen Teile, die verbaut werden müssen, ist beispielsweise ein Aspekt, der sich auf den Aufwand auswirkt. Je weniger Varianten es gibt, desto weniger Zeit wird für die Zusammenstellung der Teile und den Auf- und Abbau benötigt. Dasselbe gilt für bewegliche Teile wie Verbindungsteile oder Schalungsanker. Je weniger eingesetzt werden müssen, desto geringer fällt der Zeitaufwand für Montage und Demontage aus.

In diesem Zusammenhang zeichnen sich die PERI Systemschalungen durch besonders hohe wirtschaftliche Effizienz aus und überzeugen in der Praxis durch innovative Bauweise, intelligent gestaltete Mechanik, hohe Qualität und Langlebigkeit. Sie sind darauf ausgelegt, Vorteile in der Handhabung, Arbeitserleichterungen und hohe Sicherheitsstandards zu gewährleisten und gleichzeitig Kosten zu sparen.

Kriterien für die Auswahl der richtigen Schalungen


Bevor die Kosten genauer betrachtet werden, muss zunächst die Basisfrage für die Auswahl der Schalungssysteme gestellt werden: Welche Art von Bauwerk soll überhaupt errichtet werden? Danach bestimmt sich, wie komplex die Aufgabe ist und welche speziellen Anforderungen dabei beachtet werden müssen. Die Kosten stellen, wie beschrieben, bei der Entscheidung für die richtige Schalung ein äußerst wichtiges Kriterium dar. Sie stehen wiederum in engem Zusammenhang mit dem geplanten Baufortschritt, der zum einen vom vorgegebenen Zeitfenster für die Errichtung des Rohbaus bestimmt wird, zum anderen vom benötigten Zeitaufwand für das Ein- und Ausschalen, was somit gleichzeitig eine Termin- wie eine Kostenfrage bedeutet. Auch die Prognose, wie häufig sich einzelnen Schalungselemente einsetzen lassen, etwa bei einer Kletterschalung, spielt bei der Kostenbetrachtung ebenso eine Rolle wie bei der bauproduktionstechnischen Einschätzung des Projekts. Zusätzlich bestimmt natürlich auch die Frage, ob die Schalung gemietet oder gekauft werden soll, die Entscheidung.

Weitere Entscheidungskriterien sind etwa die gewünschte Betonoberfläche, soweit diese durch die Auswahl von Schalungssystem und Schalhaut beeinflusst werden kann. Auch die Gegebenheiten auf der Baustelle, beispielsweise hinsichtlich der Lagermöglichkeiten oder der Infrastruktur wie Hebe- und Transportgerätschaften, beeinflussen die Entscheidung. Umwelteinflüsse, wie etwa das grundsätzliche Klima am Bauort oder das zu erwartende Wetter während des Bauprozesses, müssen ebenfalls berücksichtigt werden.

Übersicht über die PERI Schalungstechnik

Schalungssysteme können nach unterschiedlichen Aspekten eingeteilt werden. Ein Beispiel ist die Einteilung nach wesentlichen Konstruktionsaspekten. Hier werden etwa Rahmenschalungen, also fest verschweißte Rahmen einschließlich Schalhaut, und Trägerschalungen, bei denen die Systemelemente unter Verwendung von Schalungsträgern zusammengebaut werden, unterschieden. Alternativ können Schalungen auch nach Art ihrer Anwendung eingeteilt werden (zum Beispiel Wandschalung, Deckenschalung, Säulenschalung, Rundschalung), nach dem konkreten, speziellen Bauwerkstyp (zum Beispiel Tunnelschalung, Brückenschalung) oder nach dem verwendeten Material (zum Beispiel Kunststoffschalung, Aluminiumschalung). Die PERI Produktpalette umfasst das gesamte Portfolio von der Schalplatte bis hin zu komplexen Systemen. Hier eine grundsätzliche Übersicht:

Wandschalung

Wandschalungen wurden ursprünglich aus Kanthölzern und Brettern gezimmert. Daraus entstanden modulare Systeme, die sich durch vielfältige Einsatzmöglichkeiten und lange Nutzungsdauer auszeichnen.

Ihre konstruktive Besonderheit ist der umlaufende Rahmen der Schalungselemente, die die Kanten der Schalhaut schützt. Heute sind sie die meist eingesetzten Schalungen mit einem Marktanteil von mehr als zwei Drittel.

Trägerschalungen sind in ihrer Gestaltung die vielseitigsten Schalungselemente. Ihre tragende Konstruktion besteht aus Holz- oder Metall-Schalungsträgern, die durch Stahlgurtungen gehalten werden.

Gekrümmte Wände lassen sich grundsätzlich durch polygonale Annäherungen an die gewünschte Geometrie herstellen. Biegeradien sind von 1 Meter bis etwa 20 Meter stufenlos möglich.

Passende PERI Produkte


Übersicht PERI Schalungstechnik

Deckenschalung

Deckenschalungen bestehen im Wesentlichen aus einer horizontalen Tragkonstruktion, die die Schalhaut unterstützt und die Kräfte in ein Traggerüst weiterleitet.

Deckenschalungen

Säulenschalung / Stützenschalung

Beim Betonieren von Säulen (gerundete Formen) und Stützen (eckige Formen) sind die Schalungen für einen relativ hohen Frischbetondruck auszulegen, da bei vergleichsweise geringem Querschnitt zügig betoniert wird.

Passende PERI Produkte


Säulen- oder Stützenschalungen

Das PERI Produktportfolio bietet Lösungen und Systeme in den Bereichen Fundamentschalung, Kletterschalung, Tunnelschalung, Brückenschalung, Aluminiumschalung, Kunststoffschalung, Sonder- und Freiformschalung, Handschalung, Schalungsträger, Schalplatten bzw. Schaltafeln und Schalungslösungen für Sichtbeton der Klassen SB 1, SB 2, SB 3 und SB 4.

PERI Ansprechpartner

Finden Sie den richtigen PERI Ansprechpartner für Ihre Projekte.

Vertriebskontakte weltweit

Schreiben Sie uns