You are on PERI's international website. Click here to switch to PERI USA. Click here to view all PERI websites.

PERI Ankertechnik

Zuverlässiges Abdichten von Spannstellen bei Betonschalungen

Zuverlässiges Abdichten von Spannstellen
Zuverlässiges Abdichten von Spannstellen

PERI Ankertechnik
SK und DK Broschüre

Über 30 Seiten wertvolles Fachwissen - kompakt, anschaulich und praxisnah.

 

Ankertechnik wasserdicht ausführen


Die Problematik

Die herkömmlichen Methoden Ankerstellen wasserdicht auszuführen sind in der Praxis nicht zuverlässig. Beim Aushärten des Betons bilden sich Schwindrisse, die über die gesamte Wandstärke entlang der Spannstelle verlaufen. Schwierigkeiten ergeben sich auch beim Ausschalvorgang. Bauabläufe machen es oft erforderlich, dass schon einen Tag nach dem Betonieren ausgeschalt werden muss. Dabei wird die Ankermutter der Spannstelle mit mehreren Hammerschlägen gelöst. Durch das Schlagen können Ankerstäbe und Einbauteile erschüttert werden. Desweiteren wirkt nach dem Lösen einer Schalungshälfte die Zugkraft des Ankerstabs in eine Richtung. Die Folge sind Haarrisse um die Einbauteile. Die normale Dehnung des Ankerstabes beim Betonieren und die zwangsläufige Rückverformung beim Lösen führt zu Rissen zwischen Spannstab und Beton.

Einbaufehler beim Wasserstoppmittelteil

Als sehr häufiger Einbaufehler erweist sich das Arbeiten mit Hüllrohren auf den beiden Spannstäben neben dem Einbauteil. Über die durchlässigen Rohre kann das Wasser bis zur Wandmitte laufen und das teure Wasserstoppmittelteil verliert seine Wirkung.

Als sehr häufiger Einbaufehler erweist sich das Arbeiten mit Hüllrohren auf den beiden Spannstäben neben dem Einbauteil. Über die durchlässigen Rohre kann das Wasser bis zur Wandmitte laufen und das teure Wasserstoppmittelteil verliert seine Wirkung.

Schwindrissbildung gefährdet die Wasserundurchlässigkeit
bei Wasserstoppmittelteilen ...

Einbaufehler beim Faserzementrohr

Der größte Nachteil besteht im Splittern der Rohre. Ein Hammerschlag zuviel oder eine geringe Überdrehung der Muttern und die Faserzementrohre splittern.

Der größte Nachteil besteht im Splittern der Rohre. Ein Hammerschlag zuviel oder eine geringe Überdrehung der Muttern und die Faserzementrohre splittern.

... sowie bei einbetonierten Ankerstäben.

Die Anforderung

Mit zwei Varianten wird PERI den Anforderungen gerecht. Um Spannstellen abzudichten ist, unabhängig von der Methode, sorgfältiges Arbeiten erforderlich.

PERI hat eine neue Technik zum nachträglichen Abdichten der Spannstellen entwickelt. Damit ist die Chance, dichte Wände herzustellen, ungleich größer als bei herkömmlichen Anwendungen.

Beim Verschließen der Spannstellen kann Einfluss genommen werden, während man zu einbetonierten Dichtungsteilen keinen Zugang mehr hat. Der Fachmann weiß, welche Unwägbarkeiten während des Betonier- und Aushärtungsvorganges auftreten.

Die Lösung

PERI Ankersysteme DK und SK sind:

  • wasserundurchlässig
  • gasundurchlässig
  • feuerbeständig F 90
  • schallhemmend

Die sichere Lösung

Mit der PERI Ankertechnik DK, SK.
 

Eine dichte Spannstelle ist die kostengünstigste!

Eine dichte Spannstelle ist die kostengünstigste!

Systemvergleich PERI DK SK


Dichtungskonen System DK

Vorteile

  • Müheloses Ausbauen der DK Dichtungskonen mit dem Konusschlüssel.
  • Hohe Wiederverwendbarkeit der DK Dichtungskonen.
  • Sämtliche DK Dichtungskonen DW 15, 20, 26 haben die gleiche Außenform, d.h. ein Betonkonus passt in alle Konenöffnungen.
  • Gezielter Einsatz bei Sickerwasser.
  • WU-Beton, Schall- und Brandschutzwände für Wandstärken bis 60 cm.

Anwendung

Das System besteht aus 2 wiederverwendbaren DK Dichtungskonen und einem einbetonierten Distanzrohr. Als Vorteil beim Einschalen erweist sich der durchgehende Spannstab. Der Dichtungsdeckel DW 15 zwischen dem Konus und der Schalung überwindet Unebenheiten und verhindert Einlaufen von Betonmilch.

Das System besteht aus 2 wiederverwendbaren DK Dichtungskonen und einem einbetonierten Distanzrohr.

DK System

  • wasserundurchlässig
  • gasundurchlässig
  • feuerbeständig
  • schallhemmend

1) Rohr rau (1x)
2) DK Dichtungskonus (2x)
3) DK Betonkonus (2x)

DK System

Ankerkonen System SK


Vorteile

  • Lange Lebensdauer der SK Ankerkonen. Eventueller Austausch der Kunststoff-Hülle.
  • Einfaches Ausschalen – SK Ankerkonen werden einfach herausgedreht.
  • Einsatz für Wände in Sicherheitstrakten mit verlorenem Ankerstab.
  • Verwendbar auch als stabile Spreize mit Hüllrohr bei Wand stärken größer als 60 cm. Der Ankerstab ist wiederverwendbar.

Anwendung

Das System SK besteht aus 2 wiederverwendbaren SK Ankerkonen und 3 Ankerstäben, wovon der mittlere einbetoniert werden kann (z.B. bei Sicherheitstrakten und Strahlungsbauten). Bei allen übrigen Anwendungen wird ein Hüllrohr verwendet, damit der mittlere Spannstab wiederverwendbar ist. Der Verschluss mit dem Dichtungsdeckel DW 15, 20, 26 verläuft analog zur Handhabung mit dem DK Dichtungssystem.

Das System SK besteht aus 2 wiederverwendbaren SK Ankerkonen und 3 Ankerstäben, wovon der mittlere einbetoniert werden kann (z.B. bei Sicherheitstrakten und Strahlungsbauten).

SK System Version 1
Spannstab wiedergewinnbar

  • wasserundurchlässig
  • gasundurchlässig
  • feuerbeständig
  • schallhemmend

1) Spannstab wiedergewinnbar (1x)
2) SK Ankerkonus (2x)
3) SK Betonkonus (2x)
4) Rohr rau (1x)
5) SK Rohrdichtung (2x)

Sk-System

SK System Version 2
Spannstab verloren

  • wasserundurchlässig
  • gasundurchlässig
  • feuerbeständig
  • schallhemmend
  • geeignet für Sicherheitstrakte

1) Spannstab verloren (1x)
2) SK Ankerkonus (2x)
3) SK Betonkonus (2x)

Wichtig für Ankersystem DK und SK

Die Distanzrohre müssen exakt gleich lang sein, damit die Schalung sauber geschlossen werden kann. Ansonsten besteht die Gefahr, dass Betonmilch hinterläuft und ausgebrochene Konenöffnungen sowie Ausblutungen an der Betonoberfläche entstehen.

Es ist wichtig, dass die Distanzrohre des SK und DK Systems exakt gleich lang sind.

Hinweis: Es ist wichtig, dass die Distanzrohre des SK und DK Systems exakt gleich lang sind.

Die Betonkonen

  • Glatte, porenfreie Oberfläche
  • Betongraue Farbe
  • Härtefestigkeit im Mittel 100 N/mm²
  • Wasserundurchlässigkeit geprüft in Anlehnung an DIN 1048 Teil 5 (entspricht 50 m Wassersäule).

Dem Dichtungskleber ist ein Granulat in Klebespaltgröße beigemischt, das den Betonkonus im Abdruck zentriert und ein Absetzen verhindert.

Der Dichtungskleber

  • 2-Komponentenkleber
  • Betongraue Farbe
  • Verarbeitungszeit 1 Stunde bei 23 °C
  • Meerwasserbeständig
  • Kälte- und hitzebeständig
  • Bedingt säurebeständig

Gemäß KTW- und DVGW-Empfehlung geeignet für:

  • Trinkwasserbehälter
  • Lebensmittelbehälter

Anwendung

Sorgfältiges Arbeiten garantiert dichte und saubere Ankerstellen


Ausbau der DK Dichtungskonen mit dem DK Konusschlüssel UNI.

Ausbau DK Dichtungskonus

Nach dem Ausschalen wird der DK Dichtungskonus mit dem DK Konusschlüssel UNI entfernt. Der Schlüssel wird einfach aufgesteckt, leicht gedreht und zusammen mit dem Dichtungskonus herausgezogen. Die Konen können wieder verwendet werden.

Sorgfältiges Arbeiten beim Einbau der Distanzrohre sorgt für dichte und saubere Ankerstellen.

Ausbau SK Ankerkonus

Zum Ausdrehen der SK Ankerkone wird folgendes Werkzeug benötigt:

Konus Werkzeug
SK Ankerkonus
DW 15
Stecknuss
SW 27 – 1/2*
Art.-Nr. 029650
SK Ankerkonus
DW 20
Steckschlüssel
SW 36
Art.-Nr. 031480
SK Ankerkonus
DW 26
Stecknuss
SW 46 – 1*
Art.-Nr. 029630

 

Je nach verwendetem Ankerkonus SK ist die Stecknuss SW 27, 36 oder 46 erforderlich.

Je nach verwendetem Ankerkonus SK ist die Stecknuss SW 27, 36 oder 46 erforderlich.

Einbau Betonkonus

Die Konenöffnung muss oberflächentrocken, nicht vereist, fett- und staubfrei sein.
Die Oberflächentemperatur von Kleber, Konus und abgebundenem Beton muss min. + 5 °C betragen.

Die gereinigte Abdruckstelle mit dem Dichtungskleber dünn einstreichen.

Den Betonkonus mit der Konuszange halten und sowohl die Seiten- als auch die Stirnfläche gleichmäßig mit Kleber bestreichen.

Den Betonkonus in den Abdruck stecken und mehrmals leicht drehen, damit sich der Dichtungskleber gleichmäßig verteilt.

Den Betonkonus mit der Richtlehre plan klopfen.

Den überschüssigen Dichtungskleber mit der Spachtel abstreifen.

Eine saubere und dichte Ankerstelle mit dem PERI Ankersystem.

Besonderheiten in der Anwendung


WU-Beton

Wasserundurchlässig ist nicht gleich wasserdicht

Als „wasserdicht” bezeichnet man Stoffe und Bauteile, in die kein Wasser eindringt. Bei „wasserundurchlässigen” Bauteilen verdunstet auf der wasserabgewandten Seite mehr Wasser als auf der wasserzugewandten Seite eindringt.

Dies bedeutet

Bei Verschlusskonen, die kürzer als 50 mm sind, besteht die Gefahr, dass Wasser neben der Spannstelle eindringt, den Konus umläuft und in dem Schwundriss am Hüllrohr entlang wandert. Aus diesem Grund sollten bei WU-Beton immer die DK Dichtungskonen DW 15/55 oder SK Ankerkonen DW 15 eingesetzt werden.


GU-Beton

Gasundurchlässig ist nicht gleich gasdicht

Die PERI Ankersysteme beeinflussen den Diffusionswiderstand von Betonwänden nicht.


Brandschutz

Bei Einhaltung der in der Skizze dargestellten Maße weist die mit dem PERI Ankersystem DK oder SK hergestellte Ankerstelle keine Beeinträchtigung der Feuerwiderstandsklasse F90 nach DIN 4102, Teil 4, auf.

Eine so ausgeführte Ankerstelle entspricht den Anforderungen der DIN 4102, Teil 4 und erfüllt somit die Feuerwiderstandsklasse F90. Auch möglich mit DK Betonkonus UNI 58/52.

Wird der Betonkonus DW 15-58/30 vertieft eingebaut, muss der Repoxalkleber 031550 verwendet werden. Die Ankerstelle erfüllt dann keine Feuerwiderstandsklasse F90.


Schallschutz

Luftschall

Unabhängig von der Wanddicke hat die Verwendung der Systeme DK und SK keine messbar negativen Einflüsse auf die Luftschalldämmung der Wände. Dies gilt für alle Wandstärken mit und ohne eingebauter Dämmplatte.

Körperschall

Bei zweischaligen Wänden ist zu beachten, dass die Hüllrohre im Bereich der Isolierung unterbrochen sind. Für den Luftschall gilt hier dieselbe Empfehlung wie bei einschaligen Wänden.


Sichtbeton

Für die verschiedenen architektonischen Ansprüche können weitere Varianten der Betonkonen eingesetzt werden, z.B. vertieft oder mit Schattenfuge. (Farbabweichungen der Konen untereinander sind möglich).

DK Betonkonus DW 15-58/30

DK Betonkonus DW 15-58/30

DK Betonkonus Sicht 01 DW 15-58/52,

DK Betonkonus Sicht 01 DW 15-58/52

Eingeklebte Betonkonen mit Schattenfuge.

Einhäuptiges Schalen gegen Spundwände

Version 1

Mit wiederverwendbarem Ankerstab.

Version 2

Mit verlorenem Ankerstab.


Projektbeispiele

  • Kläranlage Käppala 2001, Schweden
  • Kläranlage Izmit, Türkei
  • Kläranlage Villach, Österreich
  • Hochbehälter Weilheim, Deutschland
  • Grundwasserwanne Gaggenau, Deutschland
  • Brückenbauwerk Seitschen, Deutschland
  • Wohnanlage Spremberg, Deutschland

Übersicht Systemkomponenten 


DK Dichtungskonen
DK Dichtungskonus

DK Dichtungskonus

SK Dichtungsdeckel

SK Dichtungsdeckel

Rohr rau

Rohr rau

DK Betonkonus

DK Betonkonus

DK Konuszange

DK Konuszange

DK Konusschlüssel

DK Konusschlüssel

Dichtungskleber-3 / 6 Dosen-Set

Dichtungskleber


SK Ankerkonen
SK Ankerkonus

SK Ankerkonus

SK Dichtungsdeckel

SK Dichtungsdeckel

Rohr rau

Rohr rau

SK Rohrdichtung

SK Rohrdichtung

DK Betonkonus

DK Betonkonus

Spannstahl

Spannstahl

DK Konuszange

DK Konuszange

12-kant Nuss

12-kant Nuss

Umschaltknarre

Umschaltknarre

Dichtungskleber-3 / 6 Dosen-Set

Dichtungskleber-3 / 6 Dosen-Set


Zuverlässiges Abdichten von Spannstellen

PERI Ankertechnik SK und DK Broschüre

Über 30 Seiten wertvolles Fachwissen -  kompakt, anschaulich und praxisnah.

 

PERI Ansprechpartner

Finden Sie den richtigen PERI Ansprechpartner für Ihre Projekte.

Vertriebskontakte weltweit

Schreiben Sie uns