You are on PERI's international website. Click here to switch to PERI USA. Click here to view all PERI websites.

01
Okt
15
Dez

Kletterschalungslösung nach Maß – Einhausung und Schalungsgerüst rundherum

01. Oktober 2013

Hotel Mélia, La Défense, Paris, Frankreich - Für den Neubau des Hotel Mélia in der Bürostadt „La Défense” erarbeitete PERI eine umfassende Kletterschalungslösung. Diese dient zum einen als Einhausung und damit der Sicherheit des Baustellenteams. Zum anderen unterstützt sie Fertigteilbrüstungen während der Montage. Hotel Mélia, La Défense, Paris, Frankreich - 2,00 m hohe Gitter des Sicherheitssystems PROKIT, zusätzlich ausgekleidet mit einer Folie, bilden eine geschlossene Einhausung. Hotel Mélia, La Défense, Paris, Frankreich - Die Kletterschienen sind an den Brüstungen der Untergeschosse gehalten und zusätzlich auf der Decke fixiert. Hotel Mélia, La Défense, Paris, Frankreich - Die PERI Lösung umfasst auch eine Ausfahrbühne, die für den schnellen und sicheren Materialtransport in die nächsten Geschosse sorgt. Hotel Mélia, La Défense, Paris, Frankreich - Zur Herstellung der Geschossdecken kommt die GRIDFLEX Deckenschalung zum Einsatz. Da alle Bauteile von der unteren Deckenebene aus montiert werden, ist ein absolut sicherer Aufbau möglich. Hotel Mélia, La Défense, Paris, Frankreich - Das Konzept "La Défense 2015" umfasst Sanierungen mehrerer Gebäude sowie diverse Neubauten. Beispielsweise das Hotel Mélia sowie den im Hintergrund sichtbaren Tour Majunga, dessen Kern mit einem ACS Klettersystem in die Höhe wächst.

Presse Set

01. Oktober 2013
Paris, Frankreich
  • Pressebericht (de|en)
  • 5.864 Zeichen (ohne Leerzeichen)
  • 6 Pressebilder
  • 64.5 MB
Presse Set herunterladen

Hotel Mélia, La Défense, Paris, Frankreich

Für das Hotel Mélia in der Bürostadt „La Défense“ vor den Toren von Paris entwickelte Peri eine Kletterschalungslösung, die nicht nur eine umlaufende Einhausung bietet sondern auch als Montageunterstützung für die Fertigteilbrüstungen dient. Aufgrund der spektakulären Formgebung des 4 Sterne Hotels – angelehnt an einen Schiffsbug – ist die Peri Lösung auf Basis des RCS Systems an unterschiedlichste geometrische als auch statische Anforderungen angepasst.

In exponierter Lage, direkt am Eingang zu der Geschäftsstadt „La Défense“ mit Blick auf den Triumphbogen und die Champs-Elysées, entsteht das Hotel Mélia. Mit 20 Ober- und 5 Untergeschossen erreicht es nach seiner Fertigstellung im Jahr 2014 einer Gesamthöhe von 87 m.

Aufgrund der beengten Baustellenverhältnisse war der Kraneinsatz für die Schalungsarbeiten zu minimieren; zudem ist ein ungehinderter und sicherer Fußgängerverkehr für die gesamte Bauzeit zu gewährleisten. Weitere Anforderungen des ausführenden Bauunternehmens war, dass die Kletterschalungslösung sowohl die Montage der Fertigteilbrüstungen möglich macht als auch – in den Bereichen mit einer Ortbetonlösung – die Lasten aus einer bauseitig gestellten Stahlschalung sicher abträgt. Der komplexe Gebäudegrundriss mit Rundungen, Versprüngen und unterschiedlich gewinkelten Wänden stellte weitere Herausforderungen an die Planung.

Komplexe Form – rundum sicher eingehaust

Basis für die Kletterschalungslösung ist das flexible RCS Schienenklettersystem, dessen Systembauteile sich für unterschiedliche Anwendungen nutzen lassen. Dank dieser vielfältigen Einsatzmöglichkeiten sowie der Mietbarkeit der Systembauteile sind RCS Lösungen besonders wirtschaftlich. Die Gerüsteinheiten sind mit der Kletterschiene während des gesamten Klettervorgangs über Kletterschuhe mit dem Bauwerk verbunden, ein Abdriften der RCS Klettereinheit ist selbst bei starkem Wind nicht möglich. So kann zu jeder Zeit sicher und schnell geklettert werden.

Für die unterschiedlichen Gebäudebereiche des Hotel Mélia erarbeiteten die Peri Ingenieure vier unterschiedliche Schutzwandkonzepte mit speziell angepassten Plattformen, die den Anforderungen eines sicheren und zügigen Baufortschritts gerecht werden. Eine besondere Herausforderung war dabei die Konzeption der vor- und rückgeneigten Schutzwände für den bogenförmigen Fassadenverlauf.

Für die südlich ausgerichtete Fassade dient die Schutzwandlösung auch der vorauslaufenden Montage der Fertigteilbrüstungen: Hier wird die RCS Schiene mit einer speziellen Befestigung an den Brüstungen der beiden unteren Geschosse gehalten und zusätzlich auf den Geschossdecken verankert. Das Fertigteilelement des oberen Geschosses lässt sich dann mit einem Systembauteil der Peri FTF Fassadenschalung in der Einbauposition temporär fixieren, bis es mit der Geschossdecke einen Verbund darstellt.

Als rückseitige Schutzwand auf dem RCS Gerüst setzt das Baustellenteam die raumhohen Seitenschutzgitter aus dem Sicherheitssystem Prokit ein. Die Gitter PFR ist 2,00 m hoch und 66 cm breit. Mit einem Gewicht von nur 7,5 kg lassen sie sich schnell und mit wenig Kraftaufwand montieren, sie werden ganz einfach mit Kabelbindern an den Gerüstrohren fixiert. Dank der nachträglichen, inneren Auskleidung der Gitter mit einer Plane lassen sich die Arbeitsbereiche im Winter beheizen. Zudem verhindert dies zuverlässig jeglichen Materialflug, so dass Fußgänger das Umfeld der Baustelle sicher passieren können.

Schalung und Gerüst aus einer Hand

Das Gesamtkonzept von Peri umfasste neben der Kletterschalungslösung auch die Planung und Lieferung der Traggerüste sowie der Deckenschalung. Je nach Geschosshöhe und abzutragenden Lasten sind PEP und Multiprop Deckenstützen als auch das Peri Up Modulgerüst im Einsatz.

Höchste Sicherheit für die Anwender bietet auch die eingesetzte Träggerrost-Deckenschalung Gridflex. Mit wenigen Systembauteilen, systematischer Montagefolge und dem Einbau von der unteren Deckenebene aus wird schnell und sicher ein geschlossener Trägerrost hergestellt. Dieser wird anschließend mit einer frei zu wählenden Schalhaut belegt. Passbereiche lassen sich mit zwei Ausgleichselementen schließen.

„La Défense 2015“ – Neuer Glanz für die größte Bürostadt Europas

Bereits im Jahr 1966 entstand die Bürostadt „La Défense“ vor den Toren von Paris. Das Geschäftsviertel ist die Verlängerung der sogenannten historischen Achse der französischen Hauptstadt – gebildet von Louvre, Place de la Concorde, Champs-Elysées und Triumphbogen. Mit umfassenden Sanierungen sowie mehreren architektonisch ansprechenden neuen Hochhäusern soll die Attraktivität der Bürostadt „La Défense“ vor den Toren von Paris nun gesteigert werden.

„La Défense“ bietet derzeit 3 Millionen m² Bürofläche, etwa 1.500 Unternehmen sind hier angesiedelt. Den rund 170.000 Beschäftigen sowie 20.000 Einwohnern stehen neben einem der größten Einkaufszentren Europas auch großzügige Grünflächen und Parks zur Verfügung. Mit dem langfristigen Plan „La Défense 2015“ sollen rund 850.000 m² neue Büroflächen entstehen – einerseits durch Freigabe neuer Bauflächen, andererseits durch Abriss bestehender Gebäude. Zudem werden einige der Bürotürme umfassend modernisiert.

Neben dem Hotel Mélia entsteht in „La Défense“ unter anderem „La Tour Majunga“. Auch bei dem Bürogebäude mit 45 Etagen und einer Höhe von 195 m unterstützt eine Peri Lösung den Baufortschritt: die bewährte Trio Rahmenschalung bildet eine schnelle und – dank der MXP Bühnen – besonders sichere Lösung für die Herstellung der unterschiedlich geformten Wände in den Untergeschossen. Zudem plante und lieferte Peri eine hydraulische Selbstkletterschalung ACS für den Gebäudekern.

Ihre Ansprechpartnerin 
Martina Pankoke 
+49 (0) 7309.950-1191 
E-Mail schreiben